Erste ohne Fehl und Tadel

Veröffentlicht von

Anders als in der Vorwoche hatten die Marines keinerlei Probleme mit den Stealers und setzten sich zweimal deutlich mit 9:0 und 11:0 durch.

Alex Coolbaugh geriet im ersten Spiel früh unter Druck und hatte bei einem zwei Stealers in Scoring position, zog sich aber mit einem Strike out und einem Pop up souverän aus der Affäre. Im Gegenzug konnte Niklas Partsch auf Single von Evgenij Garies die frühe Führung erzielen.

Für die Gäste gelang Zac Fernandez zwar ein solider Start, doch musste er wie in der Vorwoche auf Run support verpflichten, so dass er durchgängig unter Druck stand. Dennoch gelang es ihm, die Entscheidung lange hinauszuzögern.

Im fünften Inning gelang den Marines das ersehnte Big inning, in dem sie Fernandez zunächst gut schlugen, um dann auch noch von gegnerischen Defensivfehlern zu profitieren. Alex und Rick Kapple gelangen 2-RBI-Singles.

Sechs unten legten die Bergedorfer noch zwei Runs nach, konnten das Spiel aber nicht vorzeitig beenden. So ging Alex über die volle Distanz und erreichte seinen dritten Start ohne Earned run gegen die Stealers in dieser Saison.

Im zweiten Spiel zeigte Erol Reis, dass er weiterhin große Fortschritte auf dem Weg zurück nach längerer Schulterverletzung macht. In seinen vier Innings gelang den Gästen kein Hit, der einzige Error der Marines sorgte auch gleichzeitig für den einzigen Stealer in Scoring position. Doch auch diese Klippe umschiffte Erol souverän und ließ nichts zu.

Derweil hatte die Abteilung Attacke der Marines schon im ersten Inning mit sieben Runs für klare Verhältnisse gesorgt. Milan Rönfeldt fand kein Mittel, um die Hausherren zu stoppen.

So dümpelte die früh entschiedene Partie etwas unmotiviert ihrem Ende entgegen, das Kim Drews mit seinem Relief besiegelte.

Neben den guten Pitchingleistungen der Marines sind besonders die Youngsters Luca Wahrenburg und Nikolas Kunigk hervorzuheben. Diese fehlten in Spiel eins noch wegen ihres Einsatzes als Coaches der U12, kompensierten das aber in Spiel zwei prächtig. Lucas schlug vier für vier, während Catcher Nikolas beide Stealversuche der Gäste souverän abwehrte und seine Pitcher glänzend durch die Partie navigierte.

Mit diesem Sweep sichern sich die Marines den zweiten Tabellenplatz im letzten Heimauftritt. Allen Konkurrenten der Verbandsliga stattet man im September noch je einen Besuch ab. Ob mehr als Platz zwei drin ist, hängt jedoch davon ab, ob die Lakers noch nennenswert stolpern.